Hier das neueste „Fuck You“ für alle in der Pflege Beschäftigten. Versicherte müssen jetzt eine „Corona-Zuschlag“ an die Pflegeversicherung zahlen. Hey, da kriegen die Pfleger endlich mehr Geld, oder? Pustekuchen. Finanziert werden damit leere Betten in Pflegeeinrichtungen,…

Nov 30, 2021 · 2:35 PM UTC · Twitter for iPad

15
196
13
427
…neben „stark gestiegenen Kosten für Schutzausrüstung“ (Maskendeals?) und Kosten für Tests. Mit anderen Worten: Das Geld geht nicht an die In der Pflege Beschäftigten, sondern an Pflegeanbieter, um deren leere Betten zu finanzieren. Hier ist der kryptische Wortlaut des Gesetzes:
1
10
102
Das sind keine Menschen sein, die so etwas machen, sondern Bürokraten; kastrierte Roboter mit einem halb stillgelegten Gehirn, wie ich neulich schrieb. Funktionäre, die offenbar kein Gespür für die menschliche Dimension des Problems haben und Institutionen vor Menschen...
2
9
98
…priorisieren. Pfleger, die entgegen arbeitsschutzrechtlichen Regularien den ganzen Tag maskiert arbeiten müssen und erhebliche Mehrarbeit und Mehrbelastung haben, bekommen nichts.
1
4
1
75
Wie wäre es denn damit, wenn Pflegepersonal während der Pandemie die Zahlung von Sozialbeiträgen und/oder Steuern erlassen würde und sie Brutto als Netto erhielten? Das wäre mal was, aber Menschen sind für diese Bürokraten austauschbare Funktionseinheiten, so wie die Bürokraten…
4
11
98
…selbst Funktionäre sind, programmiert darauf, ohne Empathie auszuführen, was die Verwaltung sich alles so zusammenspinnt, mit einer politischen Führung, die nicht führt, sondern auch nur verwaltet.
1
2
69
Die Menschen sind durch die Pandemie alle mehr oder weniger gereizt und gestresst, und Staatverdrossenheit wird zunehmend zum lodernden Hass auf Institutionen und Verachtung ihrer Funktionäre, und wenn das alles so weiter geht, kann das schlimm werden.
1
6
73
Bisher sind es nur die „Querdenker“ in ihrer Wahnwelt, die in Gewalt einen Ausweg suchen, und vereinzelt junge Leute, die hauptsächlich wegen der Alten so viele Einschränkungen hinnehmen mussten, aber es kann gut sein, dass irgendwann…
1
2
57
…die Mitte der Gesellschaft rebellieren wird, wenn das so weiter geht, und wenn das passiert, lässt sich die Ordnung bei uns mit den paar Ordnungskräften, die wir haben, nicht aufrecht halten.
1
3
58
Eine Revolution war in Deutschland bisher undenkbar, aus „Mangel an revolutionären Potential“, wie Ströbele mal so schön bemerkte, aber was, wenn sich die Auffassung allgemein durchsetzt, dass unser System nicht reformierbar ist?
1
4
3
60
Wenn sich herausstellt, dass die Konstruktion unseres politischen Systems nach den Erfahrungen der Nazi-Zeit zu stabil und zu veränderungsresistent ausgefallen ist, um neuen Herausforderungen zu begegnen?
1
1
51
Unser Grundgesetz ist nur so viel wert, wie sich Menschen finden, es zu verteidigen; die Ewigkeitsklauseln sind auch nur Worte auf Papier. Deutsche sind staatsgläubiger und regelkonformer als die Menschen in den meisten Ländern, aber ich möchte mir nicht ausmalen, was …
1
2
1
53
…passiert, wenn eine Mehrheit hier den Glauben an den Staat bzw. die herrschende Ordnung verliert. Das kann ganz andere Folgen haben als in Ländern wie Italien, wo der Staat traditionell ein Feind ist, der fremde Interessen vertritt.
1
3
55
Ich hoffe, dass es nicht so weit kommt, aber ich höre von vielen Seiten, nicht nur aus der Pflege, dass die Leute mit ihren Nerven am Ende sind, und ich weiss nicht, wie voll das Fass wirklich ist, aber ich kann mir durchaus vorstellen, dass es irgendwann überläuft.
4
2
1
57
Wenn dann noch ein spezielles Ereignis eintritt, ein „inciting incident“, wie es dramaturgisch heißt, ist alles möglich. Emotionen sind ansteckend, und bei dem allgemein steigenden Agressionspegel halte ich alles für möglich, wenn der Damm bricht.
1
1
49
Menschen haben einen tief verankerten Gerechtigkeitsinn und sind bereit, auch eigenen Schaden in Kauf zu nehmen, um irgend eine Form von Gerechtigkeit herzustellen, und sei es, durch Zerstörung und Gewalt gegen die vermeintlichen Verursacher vorzugehen.
1
1
46
Das Ergebnis von so etwas ist selten vorteilhaft, im Gegenteil, aber die Regierungen haben ja nicht einmal ihre eigene Verwaltung unter Kontrolle, wie sollen sie da die Bevölkerung unter Kontrolle halten, wenn diese renitent wird?
1
1
49
Und wenn die Leute erst mal merken, wie schwach unser Staat eigentlich ist und wie sehr sein Funktionieren von unser aller Wohlwollen abhängt, wird es kein Zurück mehr geben.
3
1
51
Ich hoffe inständig, dass es zu so etwas nicht kommen wird, und bis vor kurzem hätte ich das auch für völlig abwegig und ausgeschlossen gehalten, aber es ist ja keine Besserung in Sicht, und die volle Wucht der wirtschaftlichen Folgen erreicht uns erst nach und nach, und..
2
1
49
…so lange die Pandemie nicht unter Kontrolle ist, fallen täglich mehr Kosten an, im Gesundheitswesen, in der Wirtschaft und in der Psyche der Menschen, vor allem der Kinder.
1
1
46
Noch sind Hopfen und Malz nicht verloren, und wir haben eigentlich alle Mittel, das Problem zu lösen, aber unser Staat und unsere Gesellschaft sind offenbar unfähig, es zu lösen, und was mich veranlasst, über einen Zusammenbruch der Ordnung zu spekulieren ist, dass…
1
1
50
…in der Politik kein Lerneffekt zu beobachten ist bzw. ständig die falschen Lehren gezogen werden, und die Waffen, die wir gegen Corona haben, immer stumpfer werden. Lockdowns und Kontaktbeschränkungen funktionieren nur, wenn die Leute sich daran halten, und wenn man…
1
1
47
…ständig zu spät und zu lange Lockdowns macht, halten sie Leute sich nicht daran und feiern privat. Wenn man hohe Inzidenzen in einer halbimmunen Bevölkerung zulässt, entstehen Varianten, die die Impfung aushebeln bzw. umgehen.
1
2
1
50
Derzeit können wir nur darauf hoffen, dass auch bei uns die Ausbreitung zum Stillstand kommt, indem der Einzelne genug aufpasst, und Masken und Tests und Impfungen die Ausbreitung hinreichend begrenzen; es gibt durchaus Länder, wo das funktioniert.
2
1
47
Problem ist, dass trotzdem wieder viele Leute sterben und noch sterben werden, nicht nur an Covid, sondern auch aufgrund der allgemein verschlechterten Gesundheitsversorgung. Was unser Staat bisher abgeliefert hat, steht in keinem Verhältnis zum Potential, dass wir haben.
3
5
83